Untersuchungsspektrum

Der LKV kontrolliert in seinem Labor die gesamte an rheinland-pfälzische Molkereiunternehmen an die Standorte Pronsfeld, Erftstadt, Thalfang, Kaiserslautern angelieferte Milch.

Die Milch wird probentäglich untersucht.

Untersuchungskriterium Anzahl der Prüfungen je Lieferant und Monat
Milchfett Probentäglich ca. 15
Milcheiweiß Probentäglich ca. 15
Milchharnstoff Probentäglich ca. 15
Fettfreie Trockenmasse Probentäglich ca. 15
Zellzahl Probentäglich ca. 15
Keimzahl 2
Gefrierpunkt Probentäglich ca. 13
Hemmstoff Mindestens 4

 
Die Rohmilchuntersuchungen im Auftrag der rheinland-pfälzischen Molkereien gehen weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Die Milchgüteverordnung sieht für Milchfett und Milcheiweiß nur drei Untersuchungen im Monat und für die Zellzahl nur zwei Analysen monatlich vor. Das Freisein von Hemmstoffen muss nach der Milchgüteverordnung nur zwei mal monatlich aus der Anlieferungsmilch festgestellt werden, eine Untersuchung des Gefrierpunktes ist nur ein mal monatlich vorgesehen.

Die Güteprüfungen des LKV gliedern sich in die umfangreichen Qualitätssicherungsanalysen der Milchwirtschaft ein.
 

  • Freiwillige Milchleistungs- und Qualitätsprüfung (MLP)beim Einzeltier, 11 x jährlich
     
  • tägliche Untersuchung jedes Milchsammelwagens auf Freisein von Hemmstoffen
     
  • regelmäßiges Aflatoxin- und Chloramphenicol-Monitoring sowie erweiterte Hemmstofftests
     
  • Rückstandsanalysenmonitoring
     
  • Prüfung der Milch in den Stufen des Verarbeitungsprozesses und am Endprodukt in den Betriebslaboren der Molkereien
     
  • Amtliche Qualitätsprüfung der Überwachungsstelle für Milch- und Milcherzeugnisse
     
  • Freiwillige übergebietliche DLG-Qualitätsprüfungen
© Landeskontrollverband Rheinland-Pfalz-Saar e. V.
zurück   hoch   drucken
Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
Tel. 0671 - 88 60 20 • Fax 0671 - 67 21 6 • E-Mail: team@lkv-rlp-saar.de