Unser Labor - Fotogalerie

Zur Einstellung der Laborinternen Kontrollmilch wird diese 18 x nach dem Gerberschen Verfahren auf Fettgehalt untersucht.
Ansatz von Hemmstoffproben
Mindestens 4 Proben von jedem Milchlieferanten werden im Monat auf Hemmstofffreiheit untersucht.
Die Milchprobe jedes Lieferanten ist   durch einen Barcode gekennzeichnet.
Eine Mikrotitierplatten mit einem Hemmstoffpositiven Ergebnis wird immer von zwei Mitarbeitern ausgelesen.
Umsortieren von MLP-Proben in Längsstative für die Laboruntersuchung.
Barcodeflaschen für die Güteprüfung werden generell über Kopf gespült und getrocknet – demzufolge keine Wasserrückstände.
Zentraler Untersuchungsraum im Vordergrund zwei Milkoscan FT+600 mit zwei Fossomatic FC
Überwachung der Anlagen an den Bildschirmen.
Über jeder Anlage ist eine Information für Besucher
Barcodelesung am Untersuchungsgerät
Vor der Untersuchung auf Milchinhaltsstoffe und Zellzahl werden die Proben in einem Wasserbad auf 40° erwärmt und anschließend geschüttelt.
Das LKV-Labor verfügt über Referenzanalytik für Aceton, Harnstoff und Betahydroxybuttersäure.
Probenbeschickung Bactoscan FC150
Referenzanalytik für die Gefrierpunktbestimmung und Equipment für Fettgehaltsbestimmung nach Gerber.
© Landeskontrollverband Rheinland-Pfalz-Saar e. V.
zurück   hoch   drucken
Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
Tel. 0671 - 88 60 20 • Fax 0671 - 67 21 6 • E-Mail: team@lkv-rlp-saar.de